Digitale Medien – aktuelle Projekte

  • Digitale Medien in der Grundschule«:  Als die Schule für alle, steht gerade die Grundschule vor der Herausforderung, Kinder mit heterogenen Voraussetzungen in Lerngruppen zu unterrichten. Digitale Medien können sie dabei unterstützen, sind aber im Rahmen schulischer Medienbildung auch Unterrichtsgegenstand. In Hamburg wird von der Deutsche Telekom Stiftung drei Jahre lang ein Konzept zum digitalen Lernen an der Grundschule  gefördert (2016-2019; Sprecher: Günter Krauthausen & Kerstin Michalik). In dessen Mittelpunkt stehen sieben teils fächerübergreifende Unterrichtsprojekte zum digitalen Lernen. Diese werden gemeinsam mit zwei Partnergrundschulen entwickelt. Dabei wird ein breites Spektrum des Grundschulcurriculums abgedeckt.
    Nähere Informationen auf der Projekt-Website ...



  • Monografie zum Thema: Der Band beschreibt den statius quo unter ausdrücklich fachdidaktischer Perspektive, denn diese wird in der Diskussion traditionell vernachlässigt oder gar völlig ausgespart: »Digitale Medien im Mathematikunterricht der Grundschule«. Heidelberg: Springer-Spektrum 2012.


Digitale Medien in der Lehrerinnen- und Lehrer(aus)bildung

  • eBook zum fachdidaktischen Grundlagenstudium

Studierende fragen immer wieder nach ›Übungsmaterial‹, um fehlende eigene Aufgabenerfahrungen im Rahmen zeitgemäßen Lernumgebungen zu sammeln und zu erweitern. Dazu kann ihnen zwar ein recht umfangreicher Literaturkorpus mit einer Fülle von Aufgabenanregungen und Problemstellungen empfohlen werden, der aber im Hinblick auf das Selbststudium mit gewissen Nachteilen behaftet ist. Es handelt sich z. B. um Angebote, ...

  • die entweder vorrangig den fachlichen Hintergrund betonen, aber die didaktisch-methodische Umsetzung vernachlässigen – und damit die Frage, wie diese oder jene Problemstellung  für Unterricht aufzubereiten wäre; 

  • die konkrete Unterrichtsempfehlungen ausarbeiten, dabei aber die Durchdringung des fachlichen Hintergrundes vermissen lassen, wie er als Hintergrundwissen für die Lehrperson vonnöten wäre; 

  • die sich auf die Aufgabe oder Problemstellung als solche beschränken, aber die individuelle Lerner-Perspektiven ausklammern (unterschiedliche Bearbeitungsstrategien; potenzielle Schwierigkeiten; sachgerechte Hilfen etc.); 

  • die eine plausible Vernetzung von fachdidaktischer Theorie, Aufgabenstellung und Unterrichtspraxis vermissen lassen: Wie wäre z. B. eine Problembearbeitung diagnostisch zu analysieren, wenn man unterschiedliche theoretische Konzepte anlegen würde ...? Wenn Theorie zur Aufklärung von Praxis beitragen soll, dann müssen solche Aufgabenerfahrungen an relevante theoretische Konzepte überzeugend angebunden werden können; 

  • die i. d. R. keine Beziehung zur individuellen Lernbiografie der Studierenden haben, zu Einstellungen und Haltungen der Lehrer/innen-Rolle und diese explizit thematisieren. 


Angebote, bei denen diese Aspekte gezielt und bewusst ganzheitlich in den Blick genommen wird, sind erfahrungsgemäß wirksam, auch und v. a. bei Mathematik-ängstlichen Studierenden. Beklagt wird gleichwohl auch dann die fehlende Unterstützung in insbesondere dreierlei Hinsicht:

  • Tipps für unterschiedliche Zugänge und sachgerechte Anregungen zum Weiterdenken
  • Anregungen zur Variation von Aufgabenumgebungen und zur Vernetzung mit anderen relevanten Inhalten 

  • Rückmeldung über die eingeschlagenen Bearbeitungswege 

  • Hinweise auf relevante Hintergrundliteratur 


Derartige Unterstützungsbedarfe übersteigen aber vielfach das, was an personeller Betreuung im Rahmen zeitbegrenzter Lehrveranstaltungen möglich ist. 
Daher wird in diesem Projekt versucht, die multimedialen Möglichkeiten digitaler Medien (eBooks) zu nutzen, um eine Sammlung von Lernumgebungen in der o. g. Form zu konzipieren. Eine solche digitale Realisierungsform erlaubt medienspezifische Optionen wie z. B. ...

  • hypertextuelle Vernetzungen 

  • Videosequenzen
  • Stop-Motion-Animationen 

  • originale Schüler-/Studierenden-Dokumente (auch in Form zeitbasierter Prozesse) 

  • kurze, präsentationsähnliche Sequenzen 

  • Bildfolgen (slide-shows) 

  • Internet-Links 

  • Hintergrundtexte (eingebundene PDFs)
  • laufende und unproblematische Erweiterbarkeit durch Hinzufügen neuer Lernumgebungen/Aufgabenstellungen mit einfacher Upgrade-Option über den App Store


Das derzeit in der Entwicklung und Erprobung befindliche interaktive eBook, hergestellt mit dem Autorenwerkzeug iBook Author, ermöglicht es den Studierenden, die o. g. Optionen auf eigenen Endgeräten zu nutzen (Tablets, Laptops, Desktop-PC). Damit kann das Selbststudium an diesem Material orts- und zeitunabhängig, alleine oder in der Gruppe erfolgen. Die Distribuierung der finalen Version kann lokal (veranstaltungsintern) aber auch ortsunabhängig über eine Plattform wie den App Store o. Ä. erfolgen. Damit erweitert sich der potentielle Adressatenkreis auch auf den Bereich der Fortbildung, sofern es dort um Erfahrungen in der Planung und Durchdringung von gehaltvollen zeitgemäßen Lernumgebungen geht. 


 


Digitale Medien – abgeschlossene Projekte

  • Simulations-Software »Pendel« (Modellierung des Newton-Pendels (mit normalerweise 5 Impulskugeln) für eine beliebige Anzahl von 1-10 Kugeln. Diese Software wurde für die Erforschung von arithmetischen Vorkenntnissen von Schulanfängern eingesetzt (s. Publikationen, Monographien 1994, Zeitschriftenaufsätze 1994, 1995). Das Programm ist nicht als kommerzielles Produkt erhältlich.

  • Kopfrechentraining »Blitzrechnen«: Grundschulkinder können mit dieser Software grundlegende Kopfrechenfertigkeiten und Wissenselemente des elementaren Mathematikunterrichts auch am Computer üben (s.u. den Link »Detailinformationen«). Das Programm ist die Umsetzung des fachdidaktisch grundgelegten Kopfrechenkurses aus dem Projekt »mathe 2000«. und wurde als die »inhaltlich und formal wertvollste Bildungssoftware im deutschsprachigen Raum« mit dem Deutschen Bildungssoftwarepreis »digita 97« azsgezeichnet und für den »digita 98« nominiert. Das Programm hat eine deutsche und eine englische Sprachversion. (Eine französisch-sprachige Lizenz-Version ist 2003 in der Éditions Nathan unter dem Titel "millemaths CP-CE1" erschienen. Inzwischen liegt für die deutschsprachige Version eine überarbeitete Version von Wittmann/Müller vor.

  • »Zahlenforscher 1: Zahlenmauern« (Auer-Verlag 2006), eine Software für das »Produktive Üben« bzw. Mathematiktreiben (Erkundungen) in substanziellen Aufgabenformaten. Ausgezeichnet mit dem Comenius EduMedia-Siegel 2006 für pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch besonders wertvolle didaktische Multimediaprodukte und europäische Bildungsmedien, nominiert für den Bildungssoftwarepreis »Gigamaus 2006« und den Deutschen Bildungssoftwarepreis »digita 2008«. [Diese Software ist nicht mehr erhältlich.]
    Auf der CD-ROM (deutsch- und englischsprachige Versionen) befindet sich ein 136-seitige didaktische
    Handreichung mit Informationen zum fachdidaktischen Hintergrundkonzept der Software, mit Berichten aus den Erprobungen, mit zahlreichen Schülerdokumenten, mit Hinweisen zum unterrichtlichen Einsatz sowie ausgewählte Texte zu Zahlenmauern aus der Fachlit
    eratur. (Eine PDF-Version kann, nachdem die Software nicht mehr verfügbar ist, bei mir angefordert werden.)