Exploring Primary School Children's Patterning Ability

Das Projekt erforscht mit qualitativen Methoden und anhand von geometrischen Aufgaben die Fähigkeit von Grundschulkindern, aus wachsenden Musterfolgen (growing patterns) Verallgemeinerungen über deren Aufbaustruktur abzuleiten. Verallgemeinerungen stellen eine zentrale mathematische Fähigkeit dar, die es Lernenden ermöglicht, Regeln, Gesetzmäßigkeiten oder Eigenschaften eines Mustersets zu erkennen, von denen nur die Anfangsglieder vorgegeben sind. Klassische Beispiele solcher geometrischer Muster sind etwa Dreieckszahlen oder die Fibonacci-Folge. Das Projekt erforscht, wie und inwieweit Grundschulkinder die erkannten Verallgemeinerungen zum Ausdruck bringen (verbal, mit Hilfe von Gesten, sachgerechtes Fortsetzen des Musters mit dem Material). Dazu wurden in Hamburg, San Jose (Kalifornien) und Hongkong jeweils ca. 25 klinische Interviews mit Erstklässlern durchgeführt.
Beteiligte Wisenschaftler:
  • Prof. Dr. Ferdinand Rivera (San Jose State University)
  • Ass. Prof. Dr. Chi Keung Eddie Leung, Hongkong
  • Prof. Dr. Günter Krauthausen (Uni Hamburg
Projekt-Präsentation auf dem 12. International Congress on Mathematical Education (Topic Study Group 9)